Planung, Aufbau und Betrieb
eines hochsicheren Netzes
Teil 1: Designstudie

2 Minute Lesezeit
  • Hochsichere Netze
  • Projektmanagement

Willkommen zu Teil 1 unserer Blogreihe, die dich mit den verschiedenen Projektphasen beim Aufbau eines hochsicheren Telekommunikationsnetzes bekannt macht.

Wie ordnet sich die Designstudie in das Gesamtvorhaben ein?

Am Anfang eines Projekts steht die Designstudie, sie bildet den ersten Teil der Planung. Hier bestimmst du alle wesentlichen Anforderungen und Rahmenbedingungen für das (Netz-)Design. Mithilfe dieser Grundlagen sollte es dir später in der Konzeptphase gelingen, ein konkretes Konzept aufzustellen.

Wie kannst du Anforderungen formulieren?

Zunächst geht es darum, alle Anforderungen an das Netz zusammenzustellen. Dafür musst du Informationen beschaffen und sie aufbereiten. Die Kunst liegt darin, in einen Dialog mit den beteiligten Stakeholdern zu treten und die richtigen Fragen zu den wichtigen Themen zu stellen. Ein nützlicher Rahmen dafür sind High-Level Befragungen. Auf die folgenden Fragen solltest du Antworten erhalten:

  • Welche technischen Standards sollten mindestens beachtet werden?
  • Was sind typische physische und technische Architekturansätze?
  • Was sind geeignete Technologien?
  • Was sind sinnvolle Strategien zur Netzüberwachung?
  • Welche Schutzziele gibt es?
  • Welche betrieblichen Anforderungen liegen vor?

Nachdem du alle wichtigen Informationen gesammelt hast, wertest du sie aus, und formulierst aussagekräftige Anforderungen, wobei du auf Verständlichkeit achtest. Dann sendest du die Informationen zurück an alle Beteiligten. Dadurch lassen sich Fehler und Missverständnisse frühzeitig erkennen und beheben. Am Ende der Designstudie hast du nicht nur eine klare Übersicht über deine Anforderungen, sondern es besteht auf diese Weise auch ein Konsens darüber, was genau mit den Anforderungen gemeint ist. Es ist deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass alle Beteiligten eine zutreffende Vorstellung von den Rahmenbedingungen des Vorhabens haben.

Erfahrungen und Tipps

  1. Achte auf hohe Verfügbarkeit und Skalierbarkeit der eingesetzten Technik und der angewandten Planungs- und Designmethoden.
  2. Achte darauf, dass die wesentlichsten Sicherheitsaspekte und betrieblichen Mindestanforderungen erfasst werden.
  3. In der Designstudie erkennst du erste Zusammenhänge und Abhängigkeiten. Du bestimmst alle wesentlichen Anforderungen und Rahmenbedingungen. Diese bilden die zukünftigen „Leitplanken“ über den gesamten Projektzeitraum hinweg. So verhinderst du, dass später Lösungen beschrieben werden, die zwar schlüssig, jedoch technisch und finanziell ineffizient sind.

Beitrag teilen

Zur Übersicht