Planung, Aufbau und Betrieb
eines hochsicheren Netzes
Teil 2: Konzeptphase

2 Minute Lesezeit
  • Hochsichere Netze
  • Projektmanagement

Willkommen zu Teil 2 unserer Blogreihe, die dich mit den verschiedenen Projektphasen aus Planung, Aufbau und Betrieb eines hochsicheren Telekommunikationsnetzes bekannt macht.

Was bisher geschah…

Wir teilen ein Netzaufbauprojekt in sieben inhaltlich verzahnte Phasen ein. Die Konzeptphase steht dabei an zweiter Stelle nach der Designstudie. Dort hast du bereits die grundlegenden Anforderungen und Rahmenbedingungen für das Netzwerk bestimmt.

Welches Ziel verfolgst du in der Konzeptphase?

In der Konzeptphase arbeitest du die groben Vorgaben aus der Designstudie zu einem konkreten Konzept aus. Die Herausforderung in dieser Phase liegt darin, die drei wichtigsten Sichtweisen auf ein hochsicheres Telekommunikationsnetz zu verknüpfen. Diese ergeben sich aus den Anforderungen an die Technik, die Sicherheit und den Betrieb des Netzes. Daneben solltest du dir sicher sein, dass du die Bedürfnisse der Netzanwender gut kennst. Am Ende dieser Phase solltest du ein greifbares Netzdesign erarbeitet haben.

Wie kannst du das Netzdesign erstellen?

Die folgenden Schritte zeigen dir, wie du ein Netzdesign präzise ausformulieren kannst. Zuerst erfasst du die konkreten Anforderungen der Nutzer an die:

  • Bandbreite
  • Schnittstellen
  • Ende-zu-Ende Beziehungen
  • Verschlüsselung
  • Verfügbarkeit und Wiederverfügbarkeit
  • Sicherheitsanforderungen
  • Netzverwaltung

Nachdem du die Anforderungen gesammelt hast, wertest du sie aus und gleichst die Ergebnisse mit denen der Designstudie ab. So testest du die beiden Erhebungen direkt auf ihre Einheitlichkeit und verhinderst frühzeitig strukturelle Fehler im Netzdesign.
Bei der Konzeption eines hochsicheren Netzes sind viele Schutzmechanismen möglich. Einige davon können in einem Konflikt zueinander stehen oder sich gegenseitig überflüssig machen. Daher solltest du die gesammelten Schutzmechanismen auf Antagonismen und Redundanzen überprüfen. Als Grundlage für die Qualität des Netzes solltest du Service-Level sowie die wesentlichen Leistungskennzahlen (KPI) festlegen. Wenn alle Eckpunkte des Netzdesigns abgesteckt sind, legst du dich auf die konkrete Umsetzung der Technik, des Schutzes und des Betriebs des Netzes fest.

Unsere Erfahrungen und Tipps:

  1. Bei der Erstellung des Konzepts musst du die im Rahmen der Designstudie festgelegten „Leitplanken“ und deren Ursächlichkeit berücksichtigen.
  2. Die Weiterentwicklung der Designansätze aus der vorherigen Phase hin zu einer präzisen Konzeption kann dir nur gelingen, wenn du an das erworbene Wissen und die Ressourcen aus der Designstudie anknüpfst.
  3. Dein Konzept muss über eine rein technische Darstellung hinausgehen. Indem du den Zusammenhang zwischen den technischen und betrieblichen Anforderungen erkennst und dabei gleichzeitig die Sicherheitsauflagen sowie kommerziellen Restriktionen berücksichtigst, kannst du Wegwerfkosten oder eine spätere Reduzierung der Leistung vermeiden.

Beitrag teilen

Planung, Aufbau und Betrieb
eines hochsicheren Netzes
Teil 1: Designstudie

2 Minute Lesezeit
Zur Übersicht