Planung, Aufbau und Betrieb
eines hochsicheren Netzes
Teil 6: Abnahme

2 Minute Lesezeit
  • Hochsichere Netze
  • Projektmanagement

Willkommen zu Teil 6 unserer Blogreihe, die dich mit den verschiedenen Projektphasen aus Planung, Aufbau und Betrieb eines hochsicheren Telekommunikationsnetzes bekannt macht.

Was bisher geschah…

Inzwischen ist das Netzwerk aufgebaut worden. Dabei hast du während der Realisierung deine Mitwirkungspflichten erfüllt und kontinuierlich geprüft, ob der Aufbau nach Plan verläuft. Den Plan hat der Auftragnehmer in Abstimmung mit dir erst erstellt, nachdem ihr euch im Vertrag auf die zu erbringenden Leistungen geeinigt habt. In die Vertragsverhandlung bist du mit einer genauen Vorstellung von den Anforderungen an das Netzwerk gegangen, die du im Konzept und im Netzdesign ausformuliert hast.

Welche Funktion hat die Abnahme?

Die Abnahme ist eine formelle Bestätigung von dir für den Auftragnehmer, dass das realisierte Netz die festgelegten Kriterien erfüllt. Für ein hochsicheres Telekommunikationsnetz ist das aufgrund der besonderen Anforderungen hinsichtlich des Schutzes ein komplexer Vorgang.

Wie bereitest du dich auf die Abnahme vor?

Damit die Abnahme möglichst vorteilhaft für dich ist, musst du schon bei der Vertragsverhandlung die erforderlichen Voraussetzungen schaffen. Kläre dort die wesentlichen Rahmenbedingungen wie z. B.:

  • Abnahmeprozess
  • Prüfzeitraum
  • Fehlerklassen
  • abnahmerelevante Dokumentation
  • Folgen bei nicht erfolgreicher Abnahme sowie
  • Mängelbeseitigungen

Wegen der hohen Komplexität eines Netzaufbaus kannst du trotz aller Vorbereitung nicht alle Abnahmekriterien im Voraus bestimmen. Im weiteren Verlauf solltest du daher so früh wie möglich neu aufkommende Kriterien festlegen und die bestehenden konkretisieren. Beachte dabei, dass Abnahmekriterien für ein hochsicheres Netz nicht mit den gängigen nationalen und internationalen Standards vergleichbar sind. Du musst darüber hinaus das Zusammenspiel aus Technik und Betrieb in den Prüfungen berücksichtigen, um die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben einzubeziehen. Beispiele für Prüfszenarien können sein:

  • Eventerkennung und -behandlung
  • Last- und Überlast-Test
  • Ausfall-Test im Netz sowie des Netzmanagements
  • Notfallübungen sowie
  • Redundanztests

Bestimme für jeden einzelnen Prüfschritt eines Prüfszenarios die Abnahmekriterien, Prüfmethodik und ‑instrumente.

Unsere Erfahrungen und Tipps:

  1. Lege die Rahmenbedingungen zur Durchführung der Abnahme so fest, dass du das Recht hast, alle notwendigen Prüfungen durchzuführen, und dass du ausreichend Spielraum hinsichtlich der Prüftiefe hast.
  2. Du solltest den Auftragnehmer dazu verpflichten, alle festzulegenden Prüfungen vor der Abnahme selbst durchzuführen und zu dokumentieren. Dadurch begrenzt du deinen Prüfaufwand.
  3. Führe zusätzlich zur finalen Abnahme an bestimmten Punkten Zwischenabnahmen durch. Stelle insbesondere vor der Installation und Inbetriebnahme einzelner Netzelemente an den Standorten sicher, dass die Abnahmekriterien hinsichtlich Zutritts-, Zugangs- und Zugriffsschutz sowie Netzüberwachung erfüllt werden.

Beitrag teilen

Planung, Aufbau und Betrieb
eines hochsicheren Netzes
Teil 5: Realisierung

2 Minute Lesezeit
Zur Übersicht